doctordeploylogo
  [ Prev ] [ Next ] | [ Home ] [ Sitemap ] .. -... .. -.- .-. .- ... ...

un-snapd

01/2022

Mittlerweile muss man wohl bei allen Betriebssystemen etwas nach der Standardinstallation "herausoperieren". Bei Windows ist's Telemetrie, Store, APPX und sonstige Bloatware. Bei Linux (Ubuntu) sind's scheinbar Snaps (nicht zu verwechseln mit "Schnaps" :D).

Snaps haben etliche Vorteile, noch mehr Nachteile (alles im Netz nachlesbar), aber wenn eine Software schon ein non-hidden Verzeichnis in meinem Homedir anlegt, dann geht das mal gar nicht! Also, weg mit dem Kruschd. ☺

Zuerst listen wir mal die installierten Snaps auf mit "snap list" auf:

Dann entfernen wir alle Snaps bis auf "snapd" und "core*" mit "snap remove", danach die "core*" Snaps:

Danach widmen wir uns snapd. Wir stoppen/deaktivieren den Service (optional) und entfernen den Snap:

Ein apt autoremove+purge erledigt den Rest:

Wir überprüfen /var/lib und /var/cache ob wirklich alles weg ist:

Zuletzt setzen wir snapd noch auf "hold", damit der Untote nicht als Wiedergänger zurückkehrt. ☺

Ein letzter Test! Das apt-package für Chromium ist seit 19.10 nur noch eine Hintertür für eine snap Installation (Frechheit!), d.h. sie sollte/dürfte jetzt nicht mehr funktionieren:

Prima! Jetzt noch mit "rm -rf ~/snap" das ungewollte Verzeichnis im Homedir löschen bzw. prüfen, ob in /etc/environment noch was "snappiges" im PATH steht..

Und wer Chromium braucht, der ist eh besser mit der Ungoogled Version beraten!